Berichte/Presse: Salzach-Gymnasium Maulbronn

Berichte/Presse: Salzach-Gymnasium Maulbronn

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Sommer: unterer Pausenhof, Blick nach oben
Allgemein: Schließfächer
Berichte/Presse

Hauptbereich

Vortrag zur Halbleitertechnik: Wie werden eigentlich Prozessoren hergestellt?

Autor: SGMaulbronn
Artikel vom 03.07.2021

Heute in unserer IMP (Informatik, Mathematik und Physik) Stunde durften wir einen interessanten Vortrag der Firma SÜSS MicroTec anhören. Sabrina Wolf und Thomas Grund von SÜSS MicroTec waren bei uns im Unterricht und zuerst hat uns Thomas Grund etwas über die Siliziumherstellung erzählt. Am Anfang hat er uns zwei Bilder gezeigt, auf dem einen hat man einen Strand und auf dem anderen ein Smartphone gesehen er hat uns dann erklärt wie diese Bilder miteinander zusammenhängen. Denn aus Quarzsand lässt sich sehr einfach Silizium gewinnen und das braucht man, um zum Beispiel Transistoren herzustellen, diese werden wiederrum für zum Beispiel ein Handy benötigt. Für einen Transistor braucht man Monokristallines Silizium, das heißt einen großen Siliziumkristall. Dann wurde uns erklärt, wie man so einen Kristall züchtet. Zuerst braucht man einen Keimling, also einen einzelnen Siliziumkristall, diesen hängt man dann in eine Siliziumschmelze und dreht ihn und zieht ihn langsam wieder heraus. Dann hat man einen sogenannten Ingot, dieser wird dann in Scheiben gesägt, sogenannte Wafer, nach dem Sägen werden sie noch geschliffen. Wafer gibt es in verschieden Größen und man braucht sie, weil sie der Grundboden für die Prozessor Produktion sind. Prozessoren werden auf dem Wafer schichtweise aufgebaut mit NPN oder PNP Schichten, also Transistoren, Leiterbahnen und Isolationsschichten und noch vielen weiteren Schichten. Auf einem Wafer sind dann später viele kleine Prozessoren drauf, welche dann noch voneinander getrennt werden. Was hat das jetzt alles mit SÜSS MicroTec zu tun? SÜSS MicroTec produziert Maschinen, in groß und in klein, welche Arbeitsschritte von der Siliziumproduktion übernehmen. Man möchte heutzutage, dass die Prozessoren immer kleiner werden, denn dann kann man mehr Prozessoren auf einem Wafer herstellen, dies spart Kosten und Energie. Außerdem kann man somit auch viel mehr Prozessoren in ein Gerät einbauen, somit wird es leistungsstärker. Am Ende hat uns Sabrina Wolf noch etwas über die beruflichen Wege bei SÜSS MicroTec erzählt. Man kann bei SÜSS MicroTec eine Ausbildung zum Mechatroniker oder ein StudiumPLUS machen, d.h. dass man eine Ausbildung macht aber währenddessen auch ein Studium, insgesamt dauert das StudiumPLUS auch nur 5 Jahre. Und am Ende seiner Lehre geht man noch mal alle Bereiche der Firma durch, um sich gut auszukennen und um den Bereich zu finden, wo man dann später arbeiten möchte. Der Vortrag hat uns sehr geholfen, denn in IMP behandeln wir ja Informatik, Mathematik und Physik und somit haben manche jetzt schon eine grobe Idee für die Zukunft.