Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
UNSERE SCHULE
Wir sind ein kleines städtisches Gymnasium mit einem großen Einzugsgebiet, breiten Angebot und guten Ruf. Jeder kenne jeden, sagt man uns nach. Professionell zu arbeiten, ist unser Anspruch.
UNSERE SCHULE
Wir sind ein kleines städtisches Gymnasium mit einem großen Einzugsgebiet, breiten Angebot und guten Ruf. Jeder kenne jeden, sagt man uns nach. Professionell zu arbeiten, ist unser Anspruch.
UNSERE SCHULE
Wir sind ein kleines städtisches Gymnasium mit einem großen Einzugsgebiet, breiten Angebot und guten Ruf. Jeder kenne jeden, sagt man uns nach. Professionell zu arbeiten, ist unser Anspruch.
Schüleraustausch

Hauptbereich

Englandaustausch

Fernwood School in Nottingham/ England

Seit dem Schuljahr 2005/2006 besteht für Schüler der Klassenstufe 10 ein Schüleraustausch des Salzach-Gymnasiums mit einer englischen Schule in Nottingham. Unsere Partnerschule, die Fernwood School, hat ca. 1100 Schülerinnen und Schüler. Die englischen und deutschen Schüler besuchen sich gegenseitig für jeweils eine Woche, in der sie bei der Familie des Gastschülers wohnen.

Zur Bewerbung für die Teilnahme am Austausch (begrenzte Plätze) könnt ihr euch hier   das aktuelle Bewerbungsformular herunterladen. Das Formular muss am Computer ausgefüllt und mit einem Foto von euch versehen werden (digital oder aufgeklebt).

Internetauftritt der Partnerschule

Nottingham Austausch 2017

Zum 12. Mal fand auch dieses Jahr wieder der England-Austausch des Salzach-Gymnasiums Maulbronn mit der Fernwood School in Nottingham statt. Vom Donnerstag den 26.01.2017 bis zum 02.02.2017, begaben sich 15 Schülerinnen und Schüler des SGM’s zusammen mit zwei Lehrerinnen (Frau Metzger und Frau Schnaidt) auf die Reise zur Insel. Wir flogen vom Stuttgarter Flughafen bis nach Manchester und kamen nach einer anstrengenden Reise am Abend bei unseren Gastfamilien an.
Am nächsten Morgen wurden wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern und deren Lehrer vom Lord-Mayor (eine Art Bürgermeister) empfangen und bekamen eine Führung durch das Rathaus von Nottingham. Um dann etwas in die englische Küche zu schnuppern, aßen wir Fish and Chips in einem kleinen Restaurant. Die Mehrheit von uns war zwar positiv überrascht, unser Lieblingsessen wird es aber trotzdem nicht. Nachmittags besuchten wir dann die Höhlen von Nottingham und bekamen eine historische Führung durch unterirdischen Katakomben, die früher vielseitig von den Engländern genutzt wurden.
Das Wochenende verbrachten wir mit unseren Gastfamilien, was uns auch die Chance gab, unsere Austauschpartner besser kennenzulernen, die ja im Juni für eine Woche nach Maulbronn kommen werden.
Am Montag bekamen wir dann einen Einblick in das englische Schulsystem, was uns alle zu dem Entschluss führte, lieber wieder am Unterricht des SGM teilzunehmen. Doch nicht nur die Schuluniformen waren etwas völlig Neues für uns. Auch die restliche Schulordnung erstaunte uns: kein Schmuck, keine Schminke, keine gefärbten Haare, keine Schuhe mit Absatz, alles einheitlich schwarz. Und hängt mal ein Zipfel des Hemdes heraus, bedeutet das 15 Minuten Nachsitzen! Also an alle Schüler, die sich über unsere deutschen Lehrer beschweren, seid froh, dass diese die meisten Dinge so entspannt sehen.
Dienstags machten dann nur wir deutschen Schüler einen Ausflug, und zwar nach Leicester, in das „National Space Centre“. Nach einem spannenden Film im Planetarium hatten wir dann selbst etwas Zeit, um das Weltraum-Museum zu erkunden. Anschließend gingen wir in der Innenstadt noch ein wenig bummeln, bevor wir mit dem Zug wieder zurück nach Nottingham fuhren.
Auch am Mittwoch machten wir 15 Maulbronner mit Frau Schnaidt und Frau Metzger eine Exkursion. Diesmal ging es in das historische Lincoln, das eine beeindruckende Kathedrale besitzt. Eine Stadtführerin zeigte uns die Gegend um die Kirche herum und schließlich durften wir auch noch in das eindrucksvolle Gebäude hinein. Der Nachmittag stand uns frei zur Verfügung und so nutzen wir die Zeit, um in einem typisch englischen „tea room“ bei einer cup of tea gemütlich zusammenzusitzen oder um noch ein paar Andenken zu besorgen.
Und am Donnerstag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Insgesamt war es eine sehr spannende Woche für uns alle, die uns nicht nur in unserem Englisch weiterbrachte, sondern auch so eine Erfahrung für’s Leben ist, die uns so schnell keiner mehr nehmen kann.
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal recht herzlich bei unseren beiden Lehrerinnen bedanken, die das ganze organisierten. Wir 15 hatten einen riesen Spaß, und hoffen, dass sie diese Woche ebenso genießen konnten – auch wenn es mit uns vielleicht nicht immer so entspannt war.

Chiara Zipperle

Zehnjähriges Jubiläum: Schüleraustausch Maulbronn-Nottingham

Die Ankunft der englischen Gastschüler am 24. Juni kann zweifellos als historischer Moment bezeichnet werden – und das in zweierlei Hinsicht:

Zum 10. Mal fand in der Zeit vom 24.06.-01.07. der diesjährige Besuch der englischen Gastschüler der Fernwood School, Nottingham, am Salzach-Gymnasium statt. Historisch auch deshalb, weil die Briten einen Tag vorher über ihren (Nicht-)Verbleib in der Europäischen Union entschieden hatten. Voller Spannung warteten die Maulbronner Schüler, Eltern und beteiligten Lehrer Freitag abends am Schefenacker auf die Ankunft des Busses vom Baden Airpark, der mit ca. 30 Minuten Verspätung anrollte. Nachdem die SGM Schüler beim Besuch in England 3 Stunden bis zur Ankunft ihres Buses hatten ausharren müssen, war eine halbe Stunde kaum der Rede wert!

Nach ausgiebiger Begrüßung ging es dann für alle nach Hause zu ihren Gastfamilien, wo die Schüler gemeinsam das Wochenende verbrachten. Dabei wurde die englische Lehrerin, Mrs Norman, per Fotos/SMS von ihren Schülern auf dem Laufenden gehalten, welche „schwäbischen“ kulinarischen Spezialitäten diese schon probieren durften: von Spätzle bis Döner Kebab war alles dabei! Montags stand für alle Unterricht auf dem Programm, bei dem die Engländer unsere Schule kennenlernen konnten. Nachdem anschließend Bürgermeister Felchle die Gruppe aus Nottingham herzlich empfangen hatte, ging es weiter zur Klosterführung mit Brotbacken.

Am nächsten Tag stand ein Ausflug nach Stuttgart auf dem Programm: Erster Anlaufpunkt war das Mercedes Benz Museum, das dieses Jahr trefflicher Weise auch 10-jähriges Jubiläum feiert! Dachte doch der ein oder andere anfangs noch etwa, Henry Ford habe das Automobil erfunden, waren  anschließend alle eines Besseren belehrt. Nachmittags war auch noch genügend Zeit für einen gemütlichen Bummel durch die Innenstadt.

Auch Heidelberg stand als Ausflugsziel auf dem Programm und bei der Schlossführung gab es einen weiteren Anknüpfungspunkt: im 17. Jahrhundert galten Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz und die englische Prinzessin Elizabeth Stuart als das europäische Traumpaar! Abgerundet wurde der Schüleraustausch mit einem Besuch im Europapark, der die Engländer sichtlich beeindruckte. Wie viel Europa doch in so einem Austausch steckt…

Bei einer gebührenden Abschiedsfeier am Abend, hieß es dann am nächsten Morgen: Time to say goodbye. Es flossen nicht wenige Tränen auf beiden Seiten- so eine intensive Woche schweißt doch sehr zusammen! In diesem Sinne: vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung in Krisenzeiten des heutigen Europa – der Austausch wird sicherlich seinen Teil dazu beitragen, ganz bestimmt!

Frankreichaustausch

Collège Edgar Faure in Valdahon / Frankreich

Die Schülerinnen und Schüler der 9.Klassen mit zweiter Fremdsprache Französisch haben die Möglichkeit an einem Schüleraustausch mit dem Collège Edgar Faure in Valdahon (bei Besançon) teilzunehmen. Der Kontakt zu dieser Schule besteht seit 1972 und führte zu der Städtepartnerschaft Maulbronn / Valdahon, die 1987 feierlich besiegelt wurde.

Jedes Jahr besuchen Schülerinnen und Schüler des Salzach-Gymnasiums für eine Woche Gastfamilien in Valdahon. Im Gegenzug kommen die französischen Schülerinnen und Schüler zu Besuch in die Familien ihrer deutschen Austauschpartner.

Internetauftritt der Partnerschule

SGM-Schüler besuchen Valdahon

Am 6. Oktober war es wieder soweit: Die Neuner des Salzach-Gymnasiums brachen mit ihren Begleitlehrern Jörg Hügel und Caroline Franke zum einwöchigen Schüleraustausch nach Valdahon auf, dem sie schon lange entgegengefiebert hatten. 21 Schülerinnen und Schüler machten sich auf, um in unserer französischen Partnerstadt das Abenteuer Austausch zu erleben.
Die meisten Teilnehmer waren sich nicht vollkommen fremd, als sie sich nach reibungsloser Anfahrt im Collège Edgar Faure gegenüberstanden, hatten sie doch bereits im Vorfeld mit Hilfe moderner Medien kommuniziert. Natürlich waren sie aber nun gespannt, ihre Austauschpartner von Angesicht zu Angesicht kennenzulernen. Mit den Sprach- und Kennenlernspielen, welche Suzanne Egalon, Deutschlehrerin am Collège Edgar Faure in Valdahon, vorbereitet hatte, brach schnell das Eis.
Mme Egalon war auch für das Programm während der Austauschwoche verantwortlich. Dazu gehörten der Besuch Besançons mit seiner mächtigen Zitadelle, deren Museen und insbesondere der Zoo im Anschluss an eine Führung auf großes Interesse stießen. Ein echter Höhepunkt war der Besuch des Olympischen Museums in Lausanne, Sitz des IOC, sowie der Museen des Palais de Rumine. Schließlich stand auch noch der Besuch des Sportzentrums in Pierrefontaine-les-Varans nahe Valdahon auf dem Programm. Dort konnten die Schüler zwischen einer Höhlenbegehung, Hochseilgarten, Mountainbike, Bogenschießen und Klettern wählen. Trotz der recht frostigen Temperaturen hatten alle viel Spaß.

Eine weitere Aktivität vor Ort war ein Projekt zum Austausch, verbunden mit einem Rundgang durch Valdahon entlang der Symbole der Städtepartnerschaft – zum Beispiel der Rue de Maulbronn, des Buntglasfensters in der Bibliothek und des anlässlich des 20. Jubiläums gepflanzten Baums. Natürlich besuchten die Maulbronner auch einen Vormittag lang den Unterricht, was den deutschen Schülern die Unterschiede der Schulsysteme deutlich machte. Dazu gehörte natürlich auch ein Mittagessen in der Kantine, welche auf Grund des Ganztagesbetriebs zur Standardausstattung französischer Schulen gehört.
Herzlich wie immer war der Empfang durch die Stadtverwaltung im Ehrensaal des Rathauses. Nach einer kurzen Ansprache von Annie Ponçot, die die Bedeutung des Schüleraustauschs als Fundament für die Städtepartnerschaft zwischen Maulbronn und Valdahon betonte, gab es noch einen kleinen Umtrunk mit Eltern, Schülern, Lehrern und Mitgliedern des Partnerschaftskomitees.

Alles in allem war der Austausch auch in diesem Jahr wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der aufgeschlossene Schülerinnen und Schüler Erfahrungen machen konnten, von denen sie auch über die Austauschwoche hinaus profitieren werden. Die beteiligten Lehrer waren voll des Lobes für das positive Verhalten der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Im Mai nächsten Jahres findet der Gegenbesuch statt, dem alle Beteiligten mit Spannung und Vorfreude entgegenblicken. In diesem Sinne „merci beaucoup“ an unsere französischen Freunde und: „à bientôt“!

Schüler aus Valdahon zu Gast in Maulbronn

Seit inzwischen 45 Jahren gibt es schon den Schüleraustausch zwischen Maulbronn und Valdahon, und jedes  Jahr gelingt es, dabei rund zwanzig Schülerinnen und Schüler von beiden Seiten des Rheins zusammenzubringen. Diesmal waren es insgesamt 43 Schülerinnen und Schüler vom Collège Edgar Faure und dem Salzach-Gymnasium, die an dieser festen Institution im schulischen Kalender teilnahmen. Nach dem Besuch in Frankreich vergangenen Oktober waren im Mai die  deutschen Schüler an der Reihe, die 14 – 15jährigen Franzosen in ihren Familien zu beherbergen. Als Begleitlehrerinnen aus Frankreich waren Jocelyne Ernst und Nelly Dèjardin dabei, die Organisation und Planung auf deutscher Seite erfolgte durch Französischlehrer Jörg Hügel.

Eine Mischung aus Kultur, sportlichen Aktivitäten und der Teilnahme am Unterricht erlaubte es den französischen Gästen aus Valdahon einerseits, etwas über ihre Partnerstadt und die Menschen zu erfahren, andererseits trug das abwechslungsreiche Programm zu einer entspannten, kommunikativen Atmosphäre bei.

Nach dem spannenden Moment der Ankunft der Schüler aus Valdahon folgte am nächsten Tag mit dem Besuch des Mercedes-Museums und der Innenstadt Stuttgarts gleich ein Highlight. Auf dem Rückweg wurde ein Stopp in Waldenbuch bei der Schokoladenfabrik von Ritter Sport eingelegt. Nach einer kurzen Dokumentation über die Herstellung der Schokolade gab es die Gelegnheit zum Einkauf, wovon auch intensiv Gebrauch gemacht wurde.Dieser Ausflug wurde von der Stadt Maulbronn organisiert und finanziert, der ein besonderer Dank gilt, insbesondere Frau Heugel, die den Ausflug in die Landeshauptstadt auch begleitete.

Am nächsten Tag ging es nach Illingen in den Kletterwald, wo die Schüler auf den zahlreichen Parcours und insbesondere mit den Seilrutschen über den Klostersee großen Spaß hatten.

Am Samstagabend gab es dann das nächste große Highlight: Aus Anlass des 30. Jubiläums der Städtepartnerschaft hatte die Stadtverwaltung ein sensationelles Konzert mit Cassidee aus Valdahon und Atomic Kiss aus Maulbronn organisiert. Ort des Geschehens war der Musikpark, wo über 250 Jugendliche und teils auch deren Eltern eine Riesenparty feierten.

Am Montag fuhr die Gruppe dann nach Tripsdrill. Leider war das Wetter recht kühl und regnerisch, was aber den Vorteil hatte, dass außer den Schülern aus Valdahon und Maulbronn kaum weitere Gäste dort waren und es so praktisch keine Wartezeiten an den verschiedenen Fahrgeschäften gab. Dienstags folgte für die Gastschüler die traditionelle Klosterführung, bevor sich alle Austauschteilnehmer im Gemeindezentrum zur Begrüßung durch Bürgermeister Andreas Felchle und ein gemeinsames Pizzaessen trafen. Der Mittwoch stand dann schon im Zeichen des Abschieds, allerdings galt es sowohl für die Franzosen als auch die Deutschen erst noch vier Schulstunden zu überstehen, bis dann gegen Mittag der Reisebus die Gäste aus der Franche-Comté wieder in Richtung Heimat fuhr.

Wir danken allen Beteiligten, besonders den Gastfamilien, sowie der Stadt Maulbronn für die großartigen Beiträge zum Programm und zum leiblichen Wohl. Au revoir und auf Wiedersehen bei der neuen Austauschrunde im Herbst!